preload preload preload preload preload preload preload

INTERNATIONAL PLATFORM FOR POSTERS WITH SOCIAL CONTENT

plakat-sozial.de

IV. INTERNATIONALE PLAKATAUSSTELLUNG   |   IVth INTERNATIONAL POSTER EXHIBITION

Ausstellung | Leipziger Plakatpreis 2018 | Ausgewählte Plakate

Ausstellungseröffnung am 29. September 2018

Zur Eröffnung kamen etwa 80 Besucher, darunter auch Gäste aus Berlin, Dresden und Brno. In den Räumen des Museums für Galvanotechnik sind ca. 100 Plakate aus 35 Ländern zu betrachten.

Zur Begrüßung sprachen:

  • Thilo von Vopelius, 1. Vorsitzender des Vereins Deutsches Museum für Galvanotechnik e.V.
  • Grit Fiedler, Vorsitzende des Vereins plakat-sozial e.V.
  • Franz Sodann, kulturpolitischer Sprecher der Linksfraktion im Sächsischen Landtag

Den weitesten Weg zum Besuch unserer Ausstellung legten die Künstler Jan Rajlich jun. und Frantisek Borovec aus Brno zurück. Sie bekundeten das Interesse an einer Plakatausstellung in Zusammenarbeit der Partnerstädte Leipzig – Brno anlässlich der Biennale 2020.

IV. INTERNATIONALE PLAKATAUSSTELLUNG
29.09. – 19.10.2018

Deutsches Museum für Galvanotechnik
Torgauer Straße 76 b, 04318 Leipzig

Geöfnet: Mi, Do, Fr, Sa, jeweils 14 – 18 Uhr

Ein persönliches Treffen würden wir begrüßen.

Die IV. Internationale Plakatausstellung ist Teil der Aktion „Jahr der Demokratie” der Stadt Leipzig und wird mit Steuermitteln aus dem sächsischen Haushalt unterstützt.

Einladung zur Ausstellung (0,5 MB)

Folder zur Ausstellung (1,6 MB)

Beitrag im „kreuzer” September 2018 (0,7 MB)

Aufruf vom 21.04.2018

LEIPZIGER PLAKATPREIS 2018, ANERKENNUNGEN

Am 15.08.018 hat die Jury des Veranstalters den Gewinner des Leipziger Plakatpreises ermittelt und drei Anerkennungen ausgesprochen.
Wegen Stimmengleichheit nach dem ersten Wahlgang fand ein nachrangiger zweiter Wahlgang statt.

Gewinner des LEIPZIGER PLAKATPREISES 2018

Falk Fiedler, Berlin

„Dein Reich komme”

1. Wahlgang 4 Stimmen
2. Wahlgang 4 Stimmen

Herr Falk Fiedler wird als Gewinner des Leipziger Plakatpreises 2018 mit einer Ehrenurkunde ausgezeichnet.

Anerkennungen

Anerkennung: Anti-Domestic Violence, Xu Wei, Haining, China Xu Wei
Haining, China
„Anti-Domestic Violence”
Stimmen: 4 / 1
Anerkennung: Ruined Dreams, Abdollahi Emran, Esfahan, Iran Abdollahi Emran
Esfahan, Iran
„Ruined Dreams”
Stimmen: 4 / 0
Anerkennung: YES-NO Demokratie, Jan Rajlich jun., Brno, Tschechien Jan Rajlich jun.
Brno, Tschechien
„YES-NO Demokratie”
Stimmen: 3 / 2

Die vier Gewinnerplakate werden als CityCards durch die Kommunikationsagentur culturtraeger in Leipziger Gastronomie-, Kultur- und Freizeiteinrichtungen ausgelegt.

AUSGEWÄHLTE PLAKATE

Die Plakate, die zur IV. Internationalen Plakatausstellung gezeigt werden, hat eine Jury des Veranstalters am 05.08.2018 ausgewählt.

The posters, which are shown at the IVth International Poster Exhibition, were selected by a jury of the organizer on 05.08.2018.

english version below

Wir danken allen Teilnehmern herzlich!

Unser Aufruf vom 21. April 2018, Plakate unter dem Motto „Demokratie – vor allem!” für die IV. Internationalen Plakatausstellung einzusenden, fand ein weltweites Echo.

Bis zum 15. Juni 2018 erhielten wir von 226 Autoren insgesamt 769 Plakate, die den technischen Anforderungen entsprachen. Die Einsendungen kamen aus 35 Ländern:

Argentina, Belarus, Bulgaria, China (incl. Taiwan, Macau), Colombia, Costa Rica, Czechia, Denmark, Ecuador, Egypt, France, Germany, Great Britain, Hungary, India, Indonesia, Iran, Italy, Macedonia, Malaysia, Mexico, Poland, Portugal, Russia, Serbia, Slovakia, Slovenia, South Korea, Spain, Switzerland, The Netherlands, Turkey, Ukraine, USA, Venezuela

Viele Arbeiten thematisieren die Bedrohung der Demokratie. In eindrucksvollen Metaphern und originellen Bildern haben Künstler dieses Thema und gesellschaftliche Erscheinungen verschiedenster Art visualisiert.

Bei der Umsetzung war wiederholt ein Trend zu piktogrammartigen Lösungen festzustellen, ohne allerdings in den meisten Fällen die gestalterische Qualität der großen Vorbilder, etwa Drewinski oder Fukuda, zu erreichen. Größtenteils jedoch dominierte die persönliche Handschrift der Autoren. Das führt zu einer erfreulichen Vielfalt und Originalität.

Nach mehreren Sichtungen wurden von der Jury letztlich die oben gezeigten 89 Arbeiten ausgewählt, die auch in der IV. Internationalen Plakatausstellung zu sehen sein werden.

Die Auswahl erfolgte nach erprobten Kriterien:

  • Erkennbarkeit und Klarheit der Idee
  • Qualität der grafischen Lösung in Aufbau, Schrift und Farbe
  • Assoziationsfähigkeit
  • Originalität

Trotz dieser Kriterien kann eine Jury jedoch nur zu einem subjektiven Urteil kommen, bedingt durch ihre Zusammensetzung und den Zeitpunkt der Entscheidung. Die Plakate wurden in Übereinkunft der Jurymitglieder ausgewählt, deren erfolgreiche gestalterische Arbeit, auch auf dem speziellen Gebiet der Plakatkunst, ausgewiesen ist. Der Jury gehörten an:

  • Grit Fiedler, Vorsitzende des Vereins plakat-sozial, Dipl.-Grafikdesignerin
  • Prof. Gert Wunderlich, Plakatkünstler und Buchgestalter
  • Jochen Fiedler, Dipl.-Grafikdesigner
  • Jörg Marx, Webdesigner

Zahlreiche sehenswerte Arbeiten fanden leider keine Berücksichtigung. Das ist nicht nur der Juryentscheidung, sondern auch unseren beschränkten Möglichkeiten der Präsentation geschuldet.

Die erfreuliche Teilnahme so vieler Künstler aus aller Welt gibt uns die Zuversicht, dass – entgegen mancher Meinung – das Plakat lebt und als eine spezielle Kunstform bestehen wird.

We sincerely thank all participants!

Our appeal of 21 April 2018 for the submission of posters under the motto „Democracy – above all!„ for the IV International Poster Exhibition met with a global response.

By 15 June 2018 226 authors had submitted a total of 769 posters that met the technical requirements. The submissions came from 35 countries:

Argentina, Belarus, Bulgaria, China (incl. Taiwan, Macau), Colombia, Costa Rica, Czechia, Denmark, Ecuador, Egypt, France, Germany, Great Britain, Hungary, India, Indonesia, Iran, Italy, Macedonia, Malaysia, Mexico, Poland, Portugal, Russia, Serbia, Slovakia, Slovenia, South Korea, Spain, Switzerland, The Netherlands, Turkey, Ukraine, USA, Venezuela

Many of the works addressed the threat to democracy. Using impressive metaphors and original images, artists visualised this theme and a range of social issues.

The realisation frequently indicated a trend towards pictogram-style solutions, albeit in the majority of cases without achieving the creative quality of archetypes such as Drewinski or Fukuda. For the most part, however, the personal style of the authors was predominant. This resulted in a pleasing diversity and originality.

After multiple viewings, the jury finally decided on the 89 works depicted above, which will also be on display in the IV International Poster Exhibition.

The selection process followed tried and tested criteria:

  • Recognisability and clarity of the idea
  • Quality of the graphic solution with regard to layout, text and colour
  • Associational ability
  • Originality

In spite of these criteria, its composition and the time a decision is made mean a jury can only reach a subjective judgement. The posters are selected in accordance with the jury members, whose successful creative work, including in the specific field of poster art, is proven. The jury comprised:

  • Grit Fiedler, chair of the plakat-sozial association, graduate graphic designer
  • Prof. Gert Wunderlich, poster artist and book designer
  • Jochen Fiedler, graduate graphic designer
  • Jörg Marx, web designer

Unfortunately, numerous works that were worth seeing could not be considered. This is not only the decision of the jury, but also the result of our limited capacity to display the works.

The welcome participation of so many artists from around the world fills us with confidence that – contrary to what some think – the poster is still going strong and will continue as a special art form in its own right.